Review Referenten Informationen
Gewinner & Finalisten Jury Ablauf Informationen
Kontakt Zielgruppe Story

Nir Eyal

Visionär,

Nir Eyal ist Autor und Experte im Bereich «Behavioral Design», der Schnittstelle von Psychologie, Technologie und Business. Wie muss eine neue Technologie designt werden, damit wir kaum mehr die Finger davon lassen können? Nir Eyal hat die Antworten. Sein Buch «Hooked: How to Build Habit-Forming Products» wurde zu einem absoluten Bestseller und seine Artikel werden mehrfach zitiert. Von «The M.I.T Technology Review» wurde Nir Eyal als «der Prophet der Habit-Forming-Technologie» bezeichnet. Seit 2003 doziert Nir Eyal an der Stanford Graduate School of Business und am Hasso Plattner Institute of Design. Zudem unterstützt der Gründer zweier Technologie-Unternehmen als Investor verschiedene Habit-Forming-Unternehmen, unter anderem Eventbrite, Refresh.io oder Worklife.

keynote

9.00 Uhr

Firmen wie Facebook, YouTube und Google sind absolute Meister darin, die Nutzung ihrer Plattformen zu Gewohnheiten zu machen. «Diese Gewohnheit entwickeln wir, wenn es einem Unternehmen gelingt, unsere Probleme immer wieder mit ihrem Produkt zu verbinden», erklärte der erste Keynote-Referent und amerikanische Bestseller-Autor Nir Eyal am SIF 2018. Die Technik, den Nutzer an den Haken – den Hook – zu kriegen, basiere auf vier Faktoren: Zuerst gelte es, beim Kunden einen Auslöser – einen Trigger – zu identifizieren, der das Bedürfnis auslöse, das Produkt zu verwenden, so der 38-jährige Amerikaner. Zweitens sollte die Nutzung so einfach wie nur möglich sein, damit einem nichts davon abhält. Drittens müsse der User für die Verwendung des Produkts belohnt werden, indem zum Beispiel sein Selbstbewusstsein gestärkt werde. Schliesslich gelte es sicherzustellen, dass der Kunde ein ans Produkt gebundenes Investment aufbauen kann, das er nicht verlieren will. Auf Social Media-Plattformen seien das die Freunde, Follower oder Bewertungen. Dieses Wissen könne missbraucht werden, um Leute abhängig zu machen, so Eyal. Sein Ziel sei es jedoch, die Erkenntnisse dazu zu nutzen, die Menschen an Produkte zu gewöhnen, die ihnen helfen, gesünder, glücklicher und produktiver zu leben.